Samstag, 17. Januar 2015

Knet-Varianten


Wir unterbrechen die Vorstellung unserer letztjährigen Weihnachtsgeschenke für eine, für uns wichtige Erkenntnis!

Spielgruppen-Knet

Schon seit ein paar Jahren rätseln wir, warum unser Spielgruppen-Knet nicht mehr wie früher über
mehrere Wochen haltbar ist. Natürlich wird unser Knet stark beansprucht, er steht den Kindern täglich mindestens eine Stunde zur Verfügung, klar das er austrocknet. Aber meistens bröselt er schon am ersten Vormittag! Meine Kollegin stellte letzte Woche erstaunt fest: "Wenn ich knete, bröselt er nicht!" Nun beobachteten wir die Kinder und stellten fest, dass viele gar nicht kneten, sondern einfach grössere oder kleiner Stückchen aus dem Knet klauben. 

Wir sind gefordert und begleiten die Kinder nun vermehrt auch am Knettisch, rollen Schlangen, drehen Kugeln, stechen Formen mit Ausstechern aus und formen Schneemänner, Pinguine, Schnecken, Pizze und vieles mehr. 

Zaubermehl

Während wir noch rätselten, ob es nun am Mehl oder am Öl liegt, dass unser Knet so schnell bröselt, entdeckten wir in der letzten Spielgruppen-Zeitschrift ein Rezept für Zaubermehl. Dieses Wunder-material soll beim Formen fest werden und lasse sich wieder einfach zerbröseln. Etwas skeptisch 
probierten wir das Rezept mit einer kleinen Menge Mehl aus. Ja, das Zaubermehl hält sein Versprechen, es lässt sich wunderbar zerbröseln, es duftet fein und fühlt sich angenehm an. Für den Knettisch schien es uns nicht geeignet, also boten wir es als Tablett an. Die Kinder liebten es, das Zaubermehl in den Fingern zu zerreiben. Ein Kind sass während einer Stunde an diesem Tablett, es unterbrach seine Arbeit nur um ab und zu die Hände zu waschen. Nach einer Woche ist etwa die Hälfte des Zaubermehls verschwunden, es fiel auf den Boden, blieb an den Händen und Kleidern der Kinder haften. 



Rezept Zaubermehl - kleine Portion (Original-Rezept) 

150 - 200 gr Mehl  (1 kg Mehl) 
ca. 50 ml Babyöl    (200 ml Babyöl) 

Mehl in eine Schüssel geben, Babyöl in kleinen Portionen dazu geben und verrühren, bis die Masse leicht feucht ist, zusammenklebt und sich zerbröseln lässt. 

Ich habe versucht, das Zaubermehl mit  Lebensmittelfarben einzufärben, möchte euch aber davon abraten. Das Zaubermehl nimmt die Farbe sehr schlecht an, etwa 3 x so viel rot wie bei einem herkömmlichen Knet ergab ein sehr zartes Rosa, dafür waren die Hände der Kinder schön rot eingefärbt!

Spielgruppen-Gummi-Knet 

Da ich ja noch Babyöl übrig hatte, machte ich einen Versuch, der uns positiv überraschte! Statt 
Sonnenblumenöl gab ich zwei Esslöffel Babyöl zu unserem Spielgruppen-Knet und siehe da, unser Knet bröselte viel, viel weniger. Nach einer Woche ist er zwar auch ziemlich trocken, durch seine etwas gummige Substanz hält er besser zusammen. 

Rezept 

210 g       Mehl 
105 g       Salz
2 EL        Zitronensäure/Zitronenkonzentrat oder Weinsteinpulver
1 TL        Lebensmittelfarbe flüssig oder Pulver  (Plakatfarbe geht auch)
200 ml     kochendes Wasser
2 EL        Babyöl

Anleitung:         

180 g Mehl, 105 g Salz, Zitronensäure, Farbe in einer Schüssel mischen
Wasser aufkochen
Rührgerät bereitstellen 
Wasser unter Rühren beigeben, rühren bis die Masse glatt ist
Öl dazu giessen und weiterrühren
                         
Der Knet wird etwas fettig, dies stört jedoch nicht, im Gegenteil, wenn der Knet eher fettig ist, hält er länger, als wenn er trocken ist.

Wir sind auf eure "Knet-Erfahrungen" gespannt! 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen