Freitag, 22. November 2013

Sinneserfahrungen

Diese Woche konnten unsere Kinder beim Weihnachtsbasteln viele neue Sinnes- und Materialerfahrungen machen. In unseren verschiedenen Gruppen entstehen fünf verschiedene Weihnachtsgeschenke, da einige Kinder die Spielgruppe mehrmals die Woche besuchen. Und so gab es jeden Tag ein neues Werkerlebnis
für die Kinder.


Bambus und Wolle


Sie lernten Bambus kennen und durften sich mit dicker Wolle im Umwickeln der Bambusrohre üben, keine einfache Aufgabe für die kleinen Händchen. Die glatten Bambusrohre und die etwas kratzige, dicke Wolle ergaben eine schönen Kontrast für den Tastsinn.

Pompons

Mit Hilfe von Pomponhalbkreisen wickelten die Kinder Pompons. Auch wenn es einfacher ist, die Wolle nur um die Halbkreise zu wickeln, als sie durch einen Pomponkreis zu fädeln, brauchen die Kinder doch eine grosse Portion Durchhaltevermögen, um ans Ziel zu kommen.


Gipsen

Sie arbeiteten mit Gipsbinden, ich liebe es mit Gips zu arbeiten und so kommen unsere Kinder mindestens einmal im Jahr auch in den Genuss. Manche Kinder lassen sich nur zögerlich auf den Gips ein, sie legen
die kleinen Gipsbinden ganz vorsichtig ins Wasser, so als  lauere ein Krokodil im Wasser, ziehen
die nasse Binde mit spitzen Fingern wieder raus und legen sie auf das Objekt, noch widerstrebend streichen sie die Binde glatt. Meist schon nach der dritten oder vierten Binde sind sie begeistert und können nicht genug kriegen vom Gipsen. Einige wollen schnell fertig werden und nehme eine ganze Handvoll Gipsbinden und werfen sie ins Wasser, da heisst es schnell handeln und retten, was zu retten ist. Mit viel Geduld und Nachsicht werden auch diese Kinder zu kleinen Gipsern, auch wenn sie noch so manche Binde in den Händen zerknüllen.


Servietten-Kügelchen

Aus Servietten konnten die Kinder kleine Pöppelis rollen und ihre Feinmotorik schulen, diese Pöppelis haben wir aufgeklebt, auch eine etwas kniffelige Aufgabe, ebenso wie das Entfernen der Aufkleber und das anschliessende Anbringen am Objekt.


Leimen mit den Fingern 

Letzte Woche verteilten die Kinder den Leim mit Hilfe eines Spatels auf dem Untergrund, diese Woche nahmen wir die Finger zur Hilfe, was nicht allen Kindern ganz geheuer war. Manche liessen sich nur schwer überzeugen, schlussendlich verteilen aber alle Kinder mit Wonne ihren Leim auf dem Holz, welches sie schon vorher kurz abgeschliffen hatten.


Sanden


War das Holz schön mit Leim bestrichen, durften die Kinder mit den
frisch gereinigten Fingern ganz viel Sand auf das Holz streuen. Die Kinder liebten es, den Sand auf das Holz zu häufen, es ein wenig abzuschütteln und nochmals Sand darüber rieseln zu lassen.


Perlen auffädeln 

Perlen haben wir zwar schon öfters aufgefädelt, diese Woche gab es kleine Perlen mit kleinen Löchern und wir hatten im Vorfeld Bedenken, ob die Kinder diese Herausforderung meistern würden. Sie taten dies mit Bravour, mit mehr oder weniger Ausdauer, aber alle haben einige Perlen aufgereiht.


Filzen


Zwei Gruppen übten sich sogar im Filzen, unter Aufsicht und mit ein wenig Unterstützung, stachen sie die
spitze, lange Nadel immer wieder in die Wolle, drehten ihre Filzgegenstand um, stachen wieder zu, bis sie fertig waren.



Auch ihr werdet begeistert sein, wenn seht, was unsere Kinder dieses Jahr ihren Eltern schenken werden!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen